Willkommen an der Hochschule für Politik München – Bavarian School of Public Policy

Der Reformprozess hat begonnen

Die Hochschule für Politik München (HfP), im Jahr 1950 gegründet, ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts eine institutionell selbständige Einrichtung an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit Oktober 2013 durchläuft die HfP unter dem neuen Namen „Hochschule für Politik München – Bavarian School of Public Policy (Hochschule für Politik)" einen Reformprozess, den der Bayerische Landtag per Gesetz eingeleitet hat.

Die HfP soll sich zu einer einzigartigen Einrichtung in Bayern weiterentwickeln, die bereits existierende politikwissenschaftliche Lehrangebote durch ein interdisziplinäres und praxisrelevantes Lehrprofil ergänzt. Es richtet sich auch an berufstätige Studierende, die Politikwissenschaft aus Interesse und aufgrund ihrer Berufsorientierung an der Schnittstelle von Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Verwaltung studieren wollen. Darüber hinaus wird die Hochschule anwendungsorientierte Politikberatung anbieten, eigenständige wissenschaftliche Forschung betreiben und Veranstaltungen zur politischen Bildung durchführen. Sie soll eine Begegnungsstätte von politischer Wissenschaft und politischer Praxis werden.

Das neue Gesetz über die Hochschule für Politik München – Bavarian School of Public Policy ist hier zu finden.

 

alt

 

 Was die HfP besonders macht

  • Interdisziplinärer Studiengang der Politikwissenschaft mit Abschluss Diplomaticus scientiae politicae Universitatis (letztmalig zum WS 2013/14)
  • Promotionsstudiengang zum Doctor scientiarum politicarum
  • Lehrveranstaltungen in den Nachmittags- und Abendstunden – ideal als berufsbegleitendes Studium
  • Breites, mit Experten aus der Praxis angereichertes Dozentenkollegium
  • Keine Zugangsbeschränkungen für Bewerber mit Allgemeiner Hochschulreife
  • Studierenden ohne Allgemeine Hochschulreife steht das Grundstudium offen; Abschluss durch eine Hochschulprüfung
  • Zentrale Lage im Münchner Universitätsviertel, direkte Nachbarschaft zur Staatsbibliothek
  • Umfangreiche Spezialbibliothek mit PC-Arbeitsplätzen (Internet- und HfP-Intranetzugang)
  • Intensive Betreuung der Studierenden; kleine Gruppen
  • Familiäre Atmosphäre in der Studierendenschaft
  • Regelmäßige auswärtige Seminare und Studienreisen